Another paradise.
Ich darf das

Manchmal bin ich eine Tussi. Ja echt...vor allem, wenns um Tierbabies geht. Dann geht es los und jeglicher Intellekt schaltet sich ab. Meine Umwelt findet es niedlich. Ich selbst...finde es danach immer wieder peinlich, wenn meine Mitmenschen sich einen abgrinsen, wie ich mal wieder quiekend etwas begutachtet habe. Doch woher kommt dieser immense Impuls, etwas so niedlich zu finden, dass man es am liebsten in die eigene Tasche stecken und ewig behalten würde?

Muttergefühle? Ich wusste seit dem Frühjahr nicht einmal, dass ich mir eine Familie vorstellen könnte. Haus, Garten, Baum, Hund. Ich werde schrecklich spießig in dieser Vorstellung. Ein altes Haus sollte es sein, ein knorrig verdrehter Baum und ein großer Fluffhund. Der Garten wild, voller kleiner Oasen, mit einem kleinen Teich und vielen versteckten Orten. Zum Entdecken und Toben, zum Klettern und für versteckte Küsse. Zum Jagen und ausruhen, für Schatten- und Sonnenplätze. Ein großes Haus, mit vielen Ecken und Kanten, mit geheimen Plätzen und dem Geruch von Geschichte. Ich möchte Wände voller Leben und nicht Neubauten, in denen man nicht spürt, dass in ihnen gewohnt wurde. Und dann das Lachen von Kindern...gemischt mit dem von meiner Liebsten. Ja, ich kann mir wirklich das alles vorstellen; so ganz anders...Ich konnte mir das nie wirklich vorstellen, wollte nie sesshaft sein, geschweige denn Familie. Und nun...werde ich spießig.

Erwachsen. Bin ich dadurch nun erwachsen? Vielleicht etwas planender, vorausschauender in dem, wie ich meinen Weg gehe. Schlimm? Nicht unbedingt. Ich sehe immer noch, was mir geboten wird und wäge dann ab, was mich glücklicher machen würde. Ich achte auf mich, aber auch auf das Glück meiner Partnerin. Denn das ihrige ist auch das meinige. Ich kann lachen, wenn sie lacht, kann mich freuen, wenn sie es tut. Und so plane ich im Doppelpack, sprichwörtlich gesehen.

Vielleicht ist es gerade das Kind, was in mir sich noch immer über die kleinen Welpen und Tierchen auf der Strasse freut. Ich grinse über jede Kohl- oder Blaumeise in den Bäumen, freue mich über hüpfende Eichhörnchen und Hunde, die sich liebend gern von mir streicheln lassen. Ich genieße diese Lächelmomente und ich lache gern. Keiner sollte sich den Spaß, die Freude nehmen lassen. Denn...einmal am Tag sollte man zumindest gelacht haben.

 

27.10.11 19:50
 
Letzte Einträge: *Qualm*, Denken, Freitag..., An einem Nebeltag:, Entschluss!

Lasst mich nur machen, das ist alles, worum ich bitte: dann werdet ihr sehen, was ich kann. (Anne Bronte)

Affilate?

Gleichgesinnte


Schokoladenflecks Gedankenwelt

Lafiffii's Plätzchen

Joguhras Bücherkiste

Synapsenblitz' Allerlei

Kalienchens Blättersammlung

illias Höhle

Tagebuch des kind im herzen

Gratis bloggen bei
myblog.de