Another paradise.
An einem Nebeltag:

"Ask me, how long I'm staying..."
"How long will you stay?"
"Forever."

Manchmal glaube Ich, wir haben uns gegenseitig in unsere Herzen gestohlen. Eingenistet; ich mache es mir gemütlich dort, wo ich nun bin. Ich mag das neue Heim; dein Herz ist so voller Wärme, so voller Liebe, es ist nicht zu groß und nicht zu klein. Genau richtig. Und ja, ich halte meine Verträge gewissenhaft ein. Wenn ich einmal unterschreibe, bleibe ich ein treuer Empfänger deiner Zuneigung und gebe die meine ebenso an dich. Wollen wir es uns gemeinsam gemütlich machen?

Ich lerne jeden Tag neue Seiten an mir kennen. Heute war es das Monster in mir. Man kann sich kaum vorstellen, wie unleidlich ich war. Gegen Nachmittag wollte ich selbst schon nicht mehr mit mir zusammen sein, wirklich. Aber wie kann ein Tag auch so grauenhaft zu einem sein? Pünktlich aus dem Haus und an der U-Bahnstation mit einer proppenvollen Bahn konfrontiert sein. Nein danke, keine immense Lust auf Platzangst. Ich hatte Befürchtungen, dass mich dieses Metallding einfach einsaugen und nie wieder ausspucken würde...Oft habe ich dieses Bild im Kopf von den langen Würmern, die Menschen fressen, geradezu einsaugen und dann wieder *Plopp* ausspeien, wenn sie die delikaten Teile desjenigen genüsslich verspeist haben. Und dieser Wurm von U-Bahn heute morgen hatte es also dezent übertrieben; wenn nicht sogar extremst übertrieben! Überhaupt schien die ganze Welt immer um die Uhrzeit unterwegs zu sein, wenn Ich es auch war. Ich brauchte heute doppelt so lang zu meiner Schule wie gewohnt...pünktlich aus dem Haus und trotzdem zu spät angekommen. Die Laune sank hinab. Die Eiseskälte draussen macht es genauso wenig besser wie die schlaflose Nacht zuvor. Wo bitte ist der Knopf um alles vorzuspulen? Einmal direkt Schulabschluss plus Sommer bitte! Ich zweifelte heute wieder einmal während des Schulunterrichts und war mehr als unkooperativ. Alles war unsinnig, blöd und nur dazu da, um uns zu quälen...nein, um mich zu quälen natürlich. Ich muss wirklich wahnsinnig anstrengend heute gewesen sein. Die Laune versiegte erst langsam gen Abend, wo ich wieder professionell wirken musste, selbst Leiterin und Führungsperson etablieren musste. Ich fühlte mich souveräner...und dadurch ernst genommen und wieder besser. Was das kleine Ego doch so bewirken kann.

And then your Voice on my Mailbox... I could melt for this words...

Und nun, frisch geduscht, liege ich in meinem Bett. Der Laptop auf meinem Schoß. Ich höre Musik, denke an Jene, der ich völlig verfallen bin und hadere zugleich über den Termin, den ich morgen habe. Zahnarzt. Wie sehr ich sie doch nicht mag und fürchte, dass er mehr machen wird als er meinte. Seit gestern fühle ich da etwas auf der anderen Seite wo wir eigentlich morgen dran wollten. Verdammt, nicht dass doch alle Weisheitszähne rauskommen. Ich muss am Wochenende dich doch küssen können. Sammeln für die Zeit, in der wir uns dann wieder nicht sehen... Is it possible to collect then?

Ich fühle mich richtig wohl in deinem Herzen, ist dir das bewusst? Meine Einrichtung sieht darin aus, als wäre sie schon immer dort gewesen, als wäre sie nur für diesen Platz bestimmt. Like it is one.
Aber so ist es schlicht und einfach: Alles an mir hat einfach immer zu dir gepasst. Wir wussten es nur nicht, weil das Schicksal Zeit brauchte, uns zusammen zu führen. Und nun sind wir da, beweisen jeden Tag neu dem Schicksal, dass es das Richtige getan hat und warten auf den Zeitpunkt, an dem wir endgültig belohnt werden mit vollkommener Zweisamkeit. I'm waiting.

Sie wird kommen die Zeit, an der wir sagen können: Let's be together...forever.


14.11.11 23:07
 
Letzte Einträge: *Qualm*, Ich darf das, Denken, Freitag..., Entschluss!

Lasst mich nur machen, das ist alles, worum ich bitte: dann werdet ihr sehen, was ich kann. (Anne Bronte)

Affilate?

Gleichgesinnte


Schokoladenflecks Gedankenwelt

Lafiffii's Plätzchen

Joguhras Bücherkiste

Synapsenblitz' Allerlei

Kalienchens Blättersammlung

illias Höhle

Tagebuch des kind im herzen

Gratis bloggen bei
myblog.de